Taekwondo: Goldregen und Meistertitel für alle Kadersportler des TuS Ende
Logo SportProGesundheit

Erfolgreicher konnte es an diesem Wochenende in Solingen gar nicht laufen. 7 mal Gold, 3 mal Silber und 2 mal Bronze schnappten sich die Sportler bei der diesjährigen Landesmeisterschaft der Nordrhein Westfälischen Taekwondo Union. Schlag auf Schlag reihten sich die Medaillen aneinander, so dass kaum Zeit zum Luftholen blieb.

Gestartet wurde wie so oft mit den Paar- und Teamwettbewerben: Mit jeweils über 3 Punkten Vorsprung zum restlichen Starterfeld sicherten sich hier Robin Schlickmann und Anna-Lotta Merfeld (18 bis 30 Jahre) und Florian Bietz mit Irini Savvidou aus Wuppertal (12 bis 14 Jahre) die Meistertitel der Paare.

Bei den Teams ging ebenfalls deutlich Gold an Lucy Mieck und Jasmin Flotow mit Thamina Sinnathamby ebenfalls aus Wuppertal (8 bis 11 Jahre) und an Emilia Grzechca mit Kaderkolleginnen Victoria Kroes und Jaquline Becun in der Gruppe der 15 bis 17-jährigen.

Auch in den etwas stärker besetzten Einzelklassen ließ die Leistung nicht nach: Jasmin Flotow erweiterte ihre Erfolgsserie um den Einzeltitel der Klasse 8 bis 11 Jahre. Die gleichaltrige Vereinskollegin Lucy Mieck legte mit Platz drei in gleicher Gruppe und der Bronzemedaille nach.

Bei den Jungs der Klasse 12 bis 14 Jahre sicherte Florian Bietz sich souverän Silber hinter Kaderkollege Max Grothuesmann. Damit setzten die beiden sich deutlich vom Rest der Gruppe ab.

Mia Merfeld und Emily Nitsche dominierten schon im Halbfinale das Feld der 15 bis 17-jährigen, was sich bis zum Ende des Finales nicht ändern sollte. So ging Mia mit dem Meistertitel und Emily mit dem Vizemeistertitel nach Hause. Emilia Grzechca erreichte hier einen guten fünften Platz.

Der Wettbewerb der Damen von 18 bis 30 Jahre startete ebenfalls mit einem Halbfinale, aus dem Anna-Lotta Merfeld mit dem drittbesten Ergebnis in das Finale zog. Diesen Platz konnte sie erneut bestätigen und erntete Bronze. Robin Schlickmann ging mit sagenhaften 43,3 Punkten als Sieger aus dem Wettbewerb der Herren von 18 bis 30 Jahren hervor und ließ damit der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

Auch der Herdecker Nachwuchs musste sich beim zeitgleich laufenden Internationalen Poomsae Cup nicht verstecken und zeigte tolle Leistungen. Die etwas freier aufgeteilten Klassen, erlaubten hier auch gleichgeschlechtliche Paarläufe. So gingen hier die Wettkampfneulinge Lilli Kröger und Hannah Mieck im Paar der Altersklasse 6 bis 13 Jahre vom 7. bis 4. Kup an den Start. Sie gaben ihr bestes, die Anweisungen der Trainer richtig umzusetzen, wurden dafür mit der Silbermedaille belohnt und ließen damit fünf weitere Paare hinter sich.

In ihren Einzelklassen reichte es bei Lilli für Platz 4 und bei Hannah für Platz 6.

Die letzte und mit Sicherheit die "fröhlichste" Medaille des Tages bescherte Victoria Söhnlein dem Verein. Bis in die Nachmittagsstunden musste die 7-jährige geduldig auf ihre Präsentation warten. In ihrer ersten Form zeigte sie noch eine kleine Unsicherheit. Aber nach einem Blick zum Coach, fing sie sich wieder und beendete die Runde. In der zweiten Form war die volle Konzentration wieder da und sie erhielt die in dieser Runde beste Bewertung der Kampfrichter. In der Summe reichte es für eine starke Bronzemedaille.

Als besonderes Highlight des Tages überreichte der Vizepräsident vom westfälischen Verband, Mia Merfeld und Emily Nitsche die silberne Ehrennadel, für ihre Erfolge auf der diesjährigen Europameisterschaft und der Beach-Europameisterschaft.

Oben von links: Robin Schlickmann, Mia Merfeld, Emily Nitsche, Florian Bietz, Emilia Grzechca, Anna-Lotta Merfeld

Unten von links: Victoria Söhnlein, Jasmin Flotow, Lucy Mieck, Hannah Mieck, Lilli Kröger