Taekwondo: Erfolgreiche Teilnahme am Bundesranglistenturnier
Logo SportProGesundheit

Mit über 30 Sportlern machte sich der Nordrhein Westfälische Landeskader am Freitag den 24. Mai 2019 auf die Reise nach Eichstätt in Bayern zum 1. Bundesranglistenturnier des Jahres. Unter ihnen acht Sportler und Landeskadermitglieder des TuS Ende aus Herdecke. Jeder der acht Sportler konnte mindestens eine Medaille mit nach Hause bringen und sorgte so für einen sensationellen Platz 5 in der Vereinswertung unter 66 Vereinen. Drei Teamwettbewerbe konnte der TuS Ende für sich entscheiden.

Für Florian Bietz ist es das letzte Jahr in der Klasse 12-14 Jahre, umso schöner hier noch mal so richtig abzuräumen. Nach GOLD mit seinem Landeskaderteam mit Willy Preuß und Jonathan Setiono, erkämpfte er sich noch gemeinsam mit Irini Savvidou die Bronzemedaille im Paarwettbewerb. In der stark besetzen Einzelkasse marschierte er problemlos durch bis ins Finale der besten Acht und erreichte dort neben seinen Teamkollegen einen sehr guten Platz fünf.

Der nächste Teamsieg ging an das frisch zusammen gestellte Team der Mädchen von 8 bis 11 Jahre, bestehend aus Lucy Mieck und Jasmin Flotow (beide TuS Ende) und Thamina Sinnanthamby. Der wahnsinnige Vorsprung von 4,6 Punkten zum restlichen Starterfeld ließ keine Zweifel zu und sorgte für GOLD.

In der Einzelklasse zogen beide Mädchen souverän ins Finale ein. Hier wurde Jasmin am Ende mit BRONZE belohnt. Für Lucy war dies der erste Einsatz über für den Landeskader der NWTU. Mit einem hervorragenden fünften Platz auch im Einzel dürfen wir uns über eine vielversprechende Enwicklung freuen.

Der dritte, ebenfalls sehr deutliche, Sieg ging an das EM-Team Mia Merfeld, Emily Nitsche mit Aranka Palfi aus Krumbach.

In gleicher Klasse, der 15 bis 17-jährigen Sportlerinnen, erreichte Emilia Grzechca mit ihrem Landeskaderteam Platz drei und somit die Bronzemedaille. In der 21-köpfigen Einzelklasse verpasste Emilia leider knapp den Einzug von der Vorrunde ins Halbfinale.

Mia schrammte im Finale mit ärgerlichen 0,1 Punkten an einem Treppchenplatz vorbei und erreichte Platz 5. Emily freute sich über ihr erreichtes Tagesziel, den Finaleinzug, und Platz 7.

Anna-Lotta Merfeld ging neben ihrer Tätigkeit als Co-Landestrainerin selbst an den Start. Nach nicht so intensiver Trainingsvorbereitung sorgte sie mit Robin Schlickmann für die Überraschung des Tages. Die zugelosten Formen 10 und 13 waren für die beiden Vereinskollegen wie maßgeschneidert und mit der erreichten Silbermedaille war die Freude groß. Im Einzel lief es nicht ganz so rund. Trotz guter Leistung reichte es nicht für die Finaleinzüge.

 

oben von links: Emily Nitsche, Florian Bietz, Robin Schlickmann, Anna-Lotta Merfeld

unten von links: Jasmin Flotow, Lucy Mieck, Emilia Grzechca, Mia Merfeld