Basketball
Logo SportProGesundheit

Die perfekte Saison spielte die Mannschaft des TuS Ende Basketball in der ersten Kreisklasse. Im letzten Saisonspiel wurde der Tabellendritte mit einer deutlichen Niederlage 102 : 55 nach Hause geschickt.

Im letzten Saisonspiel feierten die Basketballer des TUS Ende zum Abschluss einen 91:85 Sieg. Gegen Haßlinghausen waren die Ender im Hinspiel noch chancenlos untergegangen und wollten somit Wiedergutmachung betreiben. Das 1 Viertel verlor man jedoch deutlich mit 18:29. Im zweiten Durchgang konnte die Herdecker dann verkürzen, da es jedoch weiterhin nicht gelang den Topscorer des Gegners , Christian Brambauer, zu kontrollieren ( 27 Pkt. Zur Halbzeit), lag man zur Halbzeit mit 45:51 zurück.

Im 3. Viertel erhöhten die Ender dann die Intensität in der Defense und kamen so zu Ballgewinnen die in einfache Punkte umgewandelt werden konnten. Mit 3 Punkten Vorsprung ging es ins letzte Viertel der Saison. Diese waren allerdings sofort wieder verspielt. Ein Zwischenspurt brachte die Gäste 3 Minuten vor dem Ende mit 85:80 nach vorne. Nach einer Auszeit durch Coach Olli Strauss besannen sich die Ender auf ihre Stärken und legten eine 11:0 Serie hin. Damit konnte die Saison erfolgreich auf dem 3. Tabellenplatz beendet werden.

Es spielten und punkteten: Jörg Barsties, Florian Fleper (11) , Ralf-Ingo Meyer, Carsten Josel (9) , Henrik Sojka (25), Stefan Vaerst (2), Michael Gebhardt (4) , Deni Kamberovic (34), Oliver Strauss (6) , Jörg Hiller

Nach den letzten wenig überzeugenden Auftritten empfingen die Ender Basketballer den Spitzenreiter aus Wetter. Allen Beteiligten war klar, dass man anders auftreten muss als zuletzt, um die Chance auf die Meisterschaft nicht frühzeitig zu verlieren. Personell konnte Trainer Oliver Strauss fast aus dem Vollen schöpfen.Nach ausgeglichenem Beginn konnten die Ender gegen Ende des 1. Viertels zum ersten Mal einen kleinen Vorsprung erspielen.Im 2. Viertel verteidigte man weiter konsequent und ließ Wetter 13 Min (!) keinen Punkt erzielen. Vorne nutzte man die körperliche Überlegenheit aus und führte somit 29:15 zur Pause. Das dritte Viertel konnte Wetter ausgeglichener gestalten. Im letzten Viertel versuchte die TGH Wetter noch einmal den Druck zu erhöten, doch Michael Gebhardt hielt seine Mannschaft mit 8 Punkten in Folge auf Kurs. Am Ende stand ein klarer 67:46 Erfolg für den TUS Ende, der somit aufgrund des besseres direkten Vergleiches wieder an die Tabellenspitze zurückkehrt.

Es spielten und punkteten: Jörg Barsties (2), Florian Fleper (10), Markus Bulk (n.e.), Ralf-Ingo Meyer (2), Carsten Josel (8), Henrik Sojka (21), Stefan Vaerst (6), Andre Steincamp (3), Michael Gebhardt (9), Oliver Strauss (6), Jörg Hiller

 

Im letzten Auswärtsspiel der Saison kamen die Basketballer des TUS ENDE zu einem 84:47 Erfolg gegen das Schlusslicht TSG Sprockhövel. Die Gastgeber traten dabei im Gegensatz zum Hinspiel in Bestbesetzung an und führten gleich mit 15:7.

Der TUS ging in der Folge jedoch in der Defense konzentrierter zu Werke und startete eine Serie. Bis zur Viertelpause erzielte man 19 Punkte in Folge und ging mit 26:15 in die Viertelpause. Insbesondere Neuzugang Deni Kamberovic konnte in dieser Phase mit etlichen Dreiern glänzen. In der Folgezeit baute man den Vorsprung kontinuierlich weiter aus.

Gegen Ende des Spiels gelang man über die Center Josel und Sojka zu vielen leichten Punkten. Dabei vergab man jedoch auch einige Korbleger und verhinderte so einen höheren Erfolg. Am Ende stand ein ungefährdeter 84:47 Sieg für den TUS Ende.

Es spielten: Josel (21), Kamberovic (20), Gebhardt (4), Fleper (4), Barsties, Meyer (6), Sojka (18), Will, Hiller (4), Vaerst (9), Strauss.

Die neu formierte Basketballmannschaft des TuS Ende aus Herdecke ist am Montag mit einem Sieg in die Kreisligasaison gestartet. Gegen den TG Voerde setzte sich das aus erfahrenen Spielern zusammengesetzte Team unter der Leitung von Spielertrainer Oliver Strauss mit 55:46 durch. Die Mannschaft aus Voerde konnte zu keinem Zeitpunkt des Spiels die Führung übernehmen.

Das niedrige Ergebnis resultiert vor allem aus schwachen Wurfquoten auf beiden Seiten. Neun verwandelte Freiwürfe bei 28 Versuchen sowie kein einziger getroffener Dreier auf Seiten der Herdecker dokumentieren dies. Viele Ballverluste, überflüssige Fouls sowie ein zum Teil schwaches Reboundverhalten verhinderten außerdem einen höheren Sieg.

Insgesamt war es ein Spiel auf überschaubarem Niveau, das der TuS Ende dennoch verdient gewonnen hat.

Für Ende spielten: Fleper (8 Punkte), Gegus (16), Josel (10), Sojka (4), Vaerst (4), Barsties (0), Eichstaedt (0), Strauss (11), Hiller (2).