Taekwondo: 8 Medaillen für den TuS Ende beim 1. Bundesranglistenturnier des Jahres
Logo SportProGesundheit

Mit einem Bundesranglistenturnier in Witten hatten die sieben Sportler des TuS Ende am 28.04.2018 ausnahmsweise einmal eine kurze Anreise. Alle sieben Leistungsträger waren über den Landeskader Nordrhein-Westfalens nominiert, und das zum Teil in allen drei Disziplinen: Einzel-, Paar- und Team.

Jasmin Flotow holt Doppelgold

Das Tagesergebnis der 10-jährigen Jasmin Flotow konnte besser nicht sein. Zuerst sicherte sie sich nach souveräner Darbietung in der Paarklasse mit Kollege Dustin Seybold von der Bayrischen Taekwondo Union die Goldmedaille. Mit neun Mädchen im Einzel begann dieser Wettbewerb mit dem Halbfinale. Unbeeindruckt von Startplatz Nummer eins lieferte die junge Sportlerin wie gewohnt ab und zog locker weiter bis ins Finale. Dort überzeugte sie vollends und fuhr ihren zweiten Sieg des Tages ein.

Ebenfalls zwei mal Treppchen für Emilia Grzechca

Emilia ging in allen drei Disziplinen an den Start und sorgte für eine weitere Goldmedaille für den TuS Ende. Mit ihrem Landeskaderteam gewann sie die Klasse der Teams von 12 bis 14 Jahren. Mit Paarkollege Florian Bietz (Berghausen) erntete sie außerdem sehr verdient Bronze. Im Einzel verpasste sie ärgerlicherweise ganz knapp mit 0,3 Punkten den Einzug ins Finale, in einer 17-köpfigen Gruppe. Aber mit zwei Medaillen um den Hals ließ sich ein Platz 9 umso besser verschmerzen.

Auch Klaus Kremer sammelte wieder einmal wichtige Ranglistenpunkte mit einer Silbermedaille in der Klasse 61 bis 65 Jahre.

Mia Merfeld und Emily Nitsche starteten ihren Tag ebenfalls mit einer Medaille. Im Team der Sportlerinnen von 15 bis 17 Jahre erreichen sie Bronze gemeinsam mit Luisa Michalske (Berghausen). Damit bleibt das Team weiterhin an der Spitze der Landesrangliste Nordrhein Westfalens. Der Einzelwettbewerb der beiden Enderinnen war mit 30 Teilnehmern wie schon so oft die am stärksten besetzte Gruppe des Turniers. Entsprechend nah beieinander lagen die Leistungen und Wertungspunkte. Emily verpasste knapp den Einzug ins Halbfinale. Mia kam bei den Kampfrichtern besser an und zog mit dem viertbesten Ergebnis aus der Vorrunde eine Runde weiter der besten 15 Teilnehmer. Am Ende des Finales und nach konstanten 4 Formen, hieß es für sie ein sehr guter Platz 5 insgesamt.

Das Team um Robin Schlickmann (mit Luca Fritsche, Wuppertal, und Jan Moryson, Solingen) machte es den Mädels nach und holte in ihrer Alterklasse der Herren von 18 bis 30 Jahren ebenfalls Bronze. Im Einzel verpasste Robin knapp das Finale und erreichte Platz 10.

Trainerin und Coach, Anna-Lotta Merfeld, hatte an diesem Tag ihre Schützlinge wieder einmal mehr hervorragend vorbereitet und wurde dafür mit den strahlenden Gesichtern der Medaillenträgern belohnt. Neben der aufwändigen Tätigkeiten noch selbst zu starten, ist eine doppelte Leistung und Herausforderung. Mit ihrer Leistung zufrieden, reichte es nicht ganz für den den Einzug ins Halbfinale.

Für für sein jahrelanges Engagement, sei es als Sportler, Kampfrichter, Prüfer und Organisator der zahlreichen Turniere, wurde Fabian Haas von der Deutschen Taekwondo Union die Ehrennadel in Bronze verliehen.

Das TuS Ender Team wurde an diesem Tag durch Jochen Schneider komplettiert, der als Kampfrichter im Einsatz war.